27.01.2020 HEIDENHEIM

DRK: Tränkle nimmt Abschied

A

lbert Tränkle hört als Präsident des DRK-Kreisverbandes auf. Dies gab der frühere AOK-Geschäftsführer gestern beim Neujahrsempfang des Rotkreuz-Kreisverbands in der Zoeppritzhalle bekannt. Bei der Hauptversammlung im Mai wird der Nachfolger gewählr. Seit zwölf Jahren stand Albert Tränkle an der Spitze des DRK im Landkreis. In seinem Jahresbericht zog er im Blick auf 2019 eine zufriedenstellende Bilanz. Hervorragende Arbeit sei durch die Haupt- und Ehrenamtlichen geleistet worden. Zugleich kündigte Tränkle den Bau zweier weiterer Altenhilfezentren an. Das eine entsteht in Heidenheims Oststadt, das andere sei noch in der Planung. Dieses umfasse auch Senioren-Wohnungen. Zum Standort wollte sich Tränkle nicht äußern, da die Verhandlungen erst begonnen hätten. Die 300 Anwesenden dankten Tränkle mit donnerndem Applaus, dass er den Kreisverband vorangebracht und für jedermann ein offenes Ohr gehabt habe. In dieses Lob stimmte die Vizepräsidentin des Landesverbands, Renate Kottke, ein, die den DRK-Bereitschaften Giengen und Niederstotzingen das goldene Leistungsabzeichen überreichte. Klaus-Dieter Kirschner