05.03.2020 HERBRECHTINGEN

Eine Portion Zwischenmenschlichkeit

Essen auf Rädern Sonja Geiger fährt seit über acht Jahren Mahlzeiten für das Deutsche Rote Kreuz aus. Die Herbrechtingerin erzählt, warum ihr diese Aufgabe so sehr gefällt. Von Melanie Schiele

W

enn Sonja Geiger im Auto des DRK vorfährt und an der Haustür klingelt, ist die Freude der Bewohner oft groß. „Die Leute warten auf einen, teilweise halten sie schon am Fenster Ausschau“, erzählt die Herbrechtingerin mit einem Lächeln im Gesicht. Zugegeben gibt es wohl kaum jemanden, der nicht glücklich ist, wenn er etwas zu essen bekommt. Doch viele Senioren freuen sich noch aus einem ganz anderen Grund, wenn die Fahrerin mit der Thermobox vorbeikommt. Manchmal sei sie eine der wenigen Personen, die ihnen am Tag begegnen und daher eine willkommene Gesprächspartnerin. „Die Kunden wollen sich dann länger mit mir unterhalten, aber das geht leider oft nicht“, so die 63-Jährige. Die Zeit, in der die Menschen ihr Mittagessen haben wollten, sei nun mal begrenzt. Small Talk sei allerdings immer drin, so Geiger.